Sonntag, 16. September 2012

Wintermantel Sew-Along: Der Anfang

Palimpalim und guckguck.
Schon nach einer halben Woche wieder hier im schönen von Doringen Bloghausen. Und das hat natürlich einen Grund. Einen sehr guten Grund. Das sensationelle Wintermantel Sew Along von Lucy und Catherine beginnt heute und dieses Spektakel sollte natürlich nicht ohne mich stattfinden. Und ganz wichtig: Nicht ohne meinen geballten Nähsachverstand, der punktuell angereichert ist mit immensen Fähigkeiten und herausragenden Kompetenzen auf den Gebieten der Murkserei und Pfuscherei.
Doch bevor das Gestümper losgehen kann, muss ich erst entscheiden welches Modell ich bei dieser Aktion an die Wand fahren möchte.
Es gibt drei Möglichkeiten:

Als erstes den Kurzmantel aus dem Heft 9/2009 der Burda style.
Dieses Heft war im Vergleich zu vielen Artgenossen eine ganz sympathische Erscheinung- der Schrottanteil bewegte sich also nur so ca. bei 63,7 Prozent.
So schaut meine potenzielle Ummantelung aus:
Ein Lodenmantel also. Dazu braucht man Loden. Ich habe aufgrund akut platzender Stoffschränke den Plan einen Stoff aus meinem Lager zu verarbeiten. Dies könnte der Hinderungsgrund für den hier vorgestellten Burda-Mantel darstellen. Bin ich Lodenbesitzerin, bin ich keine? Um diese Frage beantworten zu können, hilft nichts: Ich werde mich durch die Stoffvorräte graben müssen. Falls ich da lebend rauskommen und noch dazu einen Lodenstoff erlegt haben sollte, stünde nur noch die Burda-Anleitung zwischen mir und dem neuen Mantel. Achja und noch der Erwerb der sicher schweineteueren Knebelknöpfe. Für mich als klug wirtschaftende und eiskalte Rechnerin unter Umständen ein Hinderungsgrund.
Denselben Hinderungsgrund hätten wir dann aber auch für Modell Nummer zwei aus der Ottobre 5/2011 zu verzeichnen.

Auch hier würde wohl die Anschaffung der Spezialknöpfe nötig werden. Stoffmässig müsste ich ebenfalls mal recherchieren. Das größte Problem wäre bei dem Modell allerdings die Schnittmusterbeschaffung. Denn das benötigte Heft samt Schnitt liegt wohlverwahrt bei meiner bloggenden Verwandtschaft. Um da dran zu kommen, müsste ich ab sofort konsequente Schleimaktionen starten und als Bestechung mein ganzes Schnittarchiv zum Tausch anbieten. Hmmm. Ob es das wert ist?

Hier die dritte Möglichkeit:


Gesehen in der Meine Nähmode 1/2011. Diese ganze Modellwahl läuft also auch ein bißchen auf einen Wettbewerb zwischen den hierzulande erhältlichen Schnittmustermagazinen heraus. Ist das nicht spannend?!

Wenn es dieses dritte Modell, eigentlich Simplicity 2508 werden sollte, wäre aber noch eine weitere Entscheidung fällig. Ich müsste eine der vielen Versionen auswählen. Entscheidungen, Entscheidungen, Entscheidungen.
Ich werde nun in mich gehen und mir die vielen anderen Inspirationen anschauen. Wir können ja auch noch mal komplett umschwenken- gibt ja auch Schnittmagazine in anderen Ländern.

Kommentare:

  1. Den Simplicity-Mantel hab ich schon als Sommermantel genäht.... sehr zu empfehlen... :-)

    Bin gespannt wofür du dich entscheidest!

    Liebe Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Du bringst mich da gerade auf eine Idee..... Danke! Muß gleich mal kramen gehen....

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deinen Kommentar!

    Der Stoff ist ein ganz leichter Wollstoff. im Nachhinein nicht ganz ideal, da er gerne etwas knautscht.

    Aus dem Rest ist nun ein Jupe geplant, das ist sicher idealer.

    Gerne würde ich dir bei deinem Projekt helfen, wenn ich denn kann! ;-)

    Liebe Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine tolle Schnittmusterwahl. Kein Wunder, dass Dir da die Wahl schwer fällt und ich könnte mich glatt auch noch zum Simplicity-Mantel umentscheiden:-) Ich bin sehr gespannt.
    Herzliche Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Also den ersten von Burda habe ich genäht (ist in meinem Inspirationspost verlinkt) - das ist mein Talmi-Mantel. Da ich keine Lodenbesitzerin bin, hatte ich einen beim Bügeln kräftig nach Chemie riechenden Stoff genommen, in dem bestimmt auch Wolle drin ist. Und Glitzer! Und die teuren Spezialknöpfe hab' ich duch selbstgemachte bezogene Knöpfe ersetzt. Aber ansonsten bin ich mit dem Mantel eigentlich total zufrieden, das ist ein guter Schnitt!
    Ottobre finde ich irgendwie uninteressant - ist das nicht eigentlich ein Sack mit Ärmeln und Kapuze?
    Simplicity ist auch gut - wenn man sich für eine der Optionen eintscheiden kann. Bei dem asymmetrischen Kragen weiß ich noch nicht, ob ich den gut oder komisch finde - wenn man dann immer mit "der Kragen ist schief!" drauf angesprochen wird, könnte es anstrengend werden.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich mir natürlich Deinen Talmi-Mantel angeguckt. Der ist aber schön! Richtig richtig schön! So einen hätte ich schon auch gerne. Und bei Problemen mit der Burda-Anleitung würdest Du mich ja bestimmt auch total gerne kompetent beraten ;-) Ich glaube ich muss einfach hören, ob irgendeiner meiner Stoffe zu mir spricht und mir die Schnittmusterentscheidung abnimmt!

      Löschen
  6. Oh, diese 3 Fragezeichen ... also ich wäre ja für Nummer 1.
    Die Verschlüsse sehen toll aus, und diese klassische Form, perfekt.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Oh ganz schwere Entscheidung! ... Vielleicht findest Du ja Loden in Deinem Stoffschrank?

    LG, Lexie

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt ganz klar der Burdamantel am besten. :-) Aber Loden kann muss aber doch nicht. Ich bin sehr gespannt, was es werden wird.
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  9. der Burdamantel gefällt mir am besten - obwohl ich mit diesen Schnitten in der Regel so meine Probleme habe, aber du hast ja eine nähtechnisch versierte Schwester, da wird's schon klappen. Loden brauchst du dafür aber nicht zwingend.
    lieben Gruß, Friederike

    AntwortenLöschen